DE - SEO GUIDES - XML Sitemaps

Was sind XML-Sitemaps?

XML-(Extensible Markup Language)-Sitemaps sind Textdateien, die alle URLs innerhalb einer Webseite beschreiben. Die Dateien können Zusatzinformationen (Metadata) für jede URL enthalten (z.B. das Datum des letzten Updates, wie wichtig sie idy, ggfs. Versionen in anderen Sprachen, etc.). All diese Informationen steigern die Effizienz der Suchmaschinenbots beim Crawlen und Indizieren Ihrer Seiteninhalte, einschließlich dem Entfernen/Hinzufügen von Teilseiten.

Obwohl XML-Sitemaps die Indizierung Ihrer Seiten letztendlich nicht garantieren können, erhöht das Verwenden dieser Dateien die Wahrscheinlichkeit, insbesondere dann, wenn Ihre Seitenarchitektur nicht das interne Verlinken aller Ihrer Teilseiten beinhaltet.

Beispiel XML Sitemap

Verzeichnis von Sitemap-Tags

<urlset> - Die Sitemap beginnt und endet mit diesem Tag. Momentaner Protocol-Standard. 

<url> - Haupttag für alle URL-Einträge.

<loc> - Enthält die absolute URL/Ressourcenzeiger der Seite.

<lastmod> - Gibt das Datum der letzten Änderung im Format JJJJ-MM-TT an.

<changefreq> - Enthält Informationen zur Änderungshäufigkeit einer Datei.

<priority> - Zeigt die Bedeutung einer Datei für die Seite auf einer Skala von 0.0 bis 1.0 an.

<xhtml:link> - Enthält im vorliegenden Fall Einzelheiten zu Alternativ-URLs mit Seiteninhalten in anderen Sprachen.

Hinweis:

  1. Das loc-Tag ist ein Pflicht-Tag. Lastmod, changefreq und priority sind optional.

  2. XML-Sitemaps sollten in das Root Directory Ihrer Seite gestellt werden.

  3. Sitemaps sollten generell nur kanonische URLs enthalten, keine Weiterleitungen, oder Domänen, die Fehlermeldungen ausgeben.

  4. Die maximale Länge für URLs beträgt 2048 Zeichen.

  5. Wir raten davon ab, das changefreq-Tag täglich zu ändern, um Suchmaschinen häufige Updates vorzutäuschen. Unrealistische Update-Muster erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass Suchmaschinenbots Ihre Seite einfach ignorieren.

  6. Alle URLs in einer Sitemap müssen auf dem selben Host sein.

  7. Zur Erstellung von Sitemaps gibt es übrigens eine ganze Reihe an Tools.

Sitemap-Indexdatei

Wenn Sie multiple Sitemaps für Ihre Webseite verwenden, muss jede Map in einem gemeinsamen Verzeichnis, dem Sitemap Index File, aufgeführt werden.

Sitemap-Indexdatei

Das Erstellen von mehreren Sitemaps ist dann erforderlich, wenn Sie mehr als 50.000 einzelne URLs auf Ihrer Seite benutzen, oder wenn eine Sitemap die Dateigröße von 10 MB überschreiten. Sie können die Sitemap-Größe zwar durch gzip-Kompression verringern (spart Bandbreite), müssen aber in diesem Fall sicherstellen, dass die Map nach der Dekompression das Maximum von 10 MB nicht überschreitet.

Ein Beispiel eines Sitmap Index Files ist links dargestellt.

Verzeichnis von Sitemap-Index-Datei-Tags

<sitemapindex> - Steht am Anfang und Ende einer XML-Sitemap und schließt alle individuellen Sitemaps ein.

<sitemap> - Enthält Angaben zu Einzel-Sitemaps.

HINWEIS: Ein Sitemap Index File kann bis zu 50.000 XML-Sitemap-Dateien auflisten.

Welche Dateiformate werden von XML-Sitemaps unterstützt?

Google erkennt verschiedene Arten an Sitemaps. Sitemaps sind seiteninhaltsspezifisch und helfen Suchmaschinenbots, Inhalte einfacher zu identifizieren.

List of Sitemap Filetypes:

Hilfsmittel zur Erstellung von Sitemaps

CMS-Plugins zur Erstellung von XML-Sitemaps

Sitemap-Schemata und Validierung

Die XML-Schemata (XSD) für Sitemaps 0.9 und alle unterstützten Sitemap-Erweiterungen enthalten alle Elemente und Attribute, die Sie für die Erstellung einer funkionellen Sitemap brauchen. Je nach Sitemaptyp und assoziierter Dateiart gibt es ein entsprechendes Schema:

Wenn Sie Ihre Sitemap zusammengestellt haben, am Besten einen Funktionstest mit einem der folgenden Tools durchführen:

Um Ihre Sitemap vor dem Einreichen bei Google zu prüfen, auf den "Sitemap prüfen/hinzufügen" (rot, rechts angezeigt) klicken, und die URL der Sitemap, die Sie testen wollen, eingeben (siehe Bild rechts).

hinzufügen testen

Sitemap testen

HINWEIS: Diese Option dient ebenfalls dazu, Ihre Sitemap an Google zu schicken. Weiterhin sollten Sie durch das folgende Addendum zu Ihrer Robots.txt-Datei Suchmaschinenbots auf Ihre Sitemaps aufmerksam machen:

Sitemap: http://example.com/sitemap.xml

Die Zeile können Sie an jeder beliebigen Stelle im robots.txt-Datei einfügen, da diese Direktive unabhängig vom user-agent-String der Datei ist. Sitemaps können Sie nach jedem Update mittels der Option "Sitemap prüfen/hinzufügen" bei Google registrieren.

* HINWEIS:* Sie können Ihre Sitemap ebenfalls als HTTP-Request einreichen. Dazu die folgende URL verwenden:

<searchengineURL>/ping?sitemap=<sitemapURL>

Schauen Sie sich das u. a. Beispiel an:

http://www.google.com/webmasters/tools/ping?sitemap=http://www.yoursite.com/sitemap.xml

Der Teil nach "ping?sitemap=" muss URL-encoded werden:

www.google.com/webmasters/tools/ping?sitemap=http%3A%2F%2Fwww.yoursite.com%2Fsitemap.xm

Senden Sie das HTTP-Request mit wget, cURL oder einer anderen von Ihrem Seitenentwickler empfohlenen Methode.

Sitemaps für Bilder

Wenn Ihre Seite eine hohe Anzahl and Bildern enthält, empfiehlt sich die Verwendung einer Image-Sitemap.

Rechts ein Beispiel.

Sitemaps für Bilder

Verzeichnis von Tags für Bild-Sitemaps

<image:image> - Enthält alle Bilder-URLs. Liste kann bis zu 1000 Bild-URLs umfassen.

<image:loc> - Gibt Bild-URL an.

<image:caption> - Enthält Bildunterschrift (optional).

<image:geo_location> - Enthält den geografischen Ort des Bilds (optional).

<image:title> - Gibt den Titel des Bildes an (optional).

<image:license> - Enthält die URL bez. der Urheberrechte/Verwendungslizenz des Bildes (optional).

Selbst eine perfekte Sitemap ist keine Garantie dafür, dass alle Teilseiten Ihrer Website indiziert werden. Gute Sitemaps helfen Ihnen jedoch bei der Identifizierung von Problemem bei der Indizierung. Verwenden Sie die Google Search Console und Bing Webmaster Tools, um zu prüfen, welche Ihrer eingereichten URLs tatsächlich indiziert wurden. Wenn die Diskrepanz sehr hoch ist, oder die Zahlen plötzlich stark abnehmen, sollten Sie Ihre Sitemaps genauer unter die Lupe nehmen, da Probleme mit der Robots.txt-Datei, duplizierten Inhalten, Weiterleitungen usw. vorliegen können. Es gibt heutzutage eine ganze Reihe an Hilfsmitteln (z.B. Screaming Frog), die Sie importieren und alle in der Sitemap aufgeführten Seiten auf Fehler überprüfen lassen können.

Sitemaps im Überblick

Der Sitemap-Abschnitt erlaubt Ihnen, alle Ihre Sitemaps an einer Stelle im Auge zu behalten, und gibt Ihnen eine Zusammenfassung bez. welche Maps über Search Console bereits bei Google registriert wurden. Sie sehen dort ebenfalls einen Schnappschuss der entsprechenden URL-Infos einschließlich des Sitemap-Typs, Updates, aufgetretene Probleme und die Anzahl an Seiten, die insgesamt und pro Sitemap eingereicht bzw. bereits indiziert wurden.

Sie können ebenfalls durch einfaches Anklicken einer Sitemap und Verwenden der entsprechenden Buttons diese Map prüfen oder erneut abschicken.

Inhalte der Sitemaps

Neue Anleitungen